Überweisungen


Neue EU Richtlinie für Überweisungen und Benutzung von Kreditkarten bei Telefon- oder Internetbestellungen

Geldüberweisungen sowie Zahlungen mit der Kreditkarte im Internet sind durch eine neue EU-Richtlinie riskanter geworden.
Die Banken müssen sich bei einer Überweisung nur noch an der sogenannten „Kundenkennung“ orientieren

Wird bei einer Überweisung der Empfänger namentlich richtig benannt, bei der Eingabe der Kontodaten jedoch ein Fehler gemacht,
muss nunmehr der Kunde versuchen bei dem falschen Empfänger sein Geld einzutreiben.

Bislang konnte er in vielen Fällen den Betrag direkt zurückbuchen lassen. Dies ist jetzt durch die allgemeinen Geschäftsbedingungen erschwert.
Diese legen Bankleitzahl und Kontonummer des Empfängers als die gesetzlich vorgesehene „Kundenkennung“ fest.

Achtung auch bei Bestellungen am Telefon, per Telefax, E-Mail oder direkt auf einer Internetseite.
Gemäß § 675 p BGB kann ein solcher Zahlungsauftrag nicht mehr widerrufen werden.
Nur wer behauptet, die Daten der Kreditkarte gar nicht übermittelt zu haben, hätte ev. noch eine Chance