Keine Haftung für Gegenstände bei Sicherheitskontrolle

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat am 7. Juli 2011 –1 U 260/10- entschieden, dass ein Flugpassagier, welcher zwecks Durchführung der Luftsicherheitskontrolle verpflichtet ist seine Gegenstände (auch Wertgegenstände) zwecks Durchleuchtung auf ein dafür vorgesehenes Transportbehältnis/Transportband zulegen, gleichzeitig verpflichtet ist, auch hierauf zu achten. Bei Verlust erhält er keine Entschädigung.