Unfallflucht bei Schaden durch Einkaufswagen

Wenn ein Einkaufswagen auf einem privaten Supermarktparkplatz ins Rollen kommt und ein Fahrzeug beschädigt, gilt dies nicht als Verkehrsunfall. Demnach begeht der Einkaufswagennutzer auch keine Fahrerflucht, wenn er den Ort verlässt, ohne auf den Besitzer des beschädigten Pkw zu warten.  So entschied am Landgericht Düsseldorf  zum Aktenzeichen 29 NS 3/11.

Sich einfach so vom Unfallort zu entfernen, ist rücksichtslos, aber nicht strafbar. Ist der Verursacher bekannt, zahlt dessen private oder die Autohaftpflicht. Ansonsten springt die Vollkaskoversicherung ein.
Im zugrunde liegenden Fall hatte ein LKW-Fahrer in einem Einkaufszentrum eingekauft. Mit zwei Einkaufswagen machte er sich auf dem Weg zu seinem Lastkraftwagen. Beim Ausladen eines der Einkaufswagen geriet dann der andere Einkaufswagen selbständig ins Rollen und prallte gegen ein in einer gegenüberliegenden Parklücke abgestelltes Fahrzeug. Dadurch entstand an dem Pkw ein Sachschaden in Höhe von 1.496,78 Euro entstanden sein. Der LKW-Fahrer holte seinen Einkaufswagen zurück und verließ den Ort des Geschehens, obwohl er die Beschädigung wahrgenommen hatte.