Reparaturkosten

Nach dem Urteil des BGH vom 3. Dezember 2013 –VI ZR 24/13– sind auch bei einer fiktiven Abrechnung des Verkehrsunfallschadens die tatsächlich angefallenen Reparaturkosten zu Grunde zu legen.

Dies selbst dann, wenn die tatsächlich zur Reparatur aufgewandten Kosten gegenüber der Schätzung des Sachverständigen niedriger sind.