Im Vekehr zu dicht aufgefahren

Das Oberlandesgericht Hamm (Az. I RBs 78/13) hat gegen einen Autofahrer, welcher  im Verkehr / auf der Autobahn zu dicht auffuhr, ein Bußgeld verhängt.


Bisher war nicht klar geregelt, wann aus dem dichten Auffahren, das sich manchmal im Verkehr gar nicht vermeiden lässt, eine Ordnungswidrigkeit wird. Das Oberlandesgericht Hamm legte fest: Wer den erforderlichen Abstand im Verkehr mehr als drei Sekunden unterschreitet, tut dies nicht nur vorübergehend und wird bestraft. Bei hohen Geschwindigkeiten genügt auch eine kürzere Zeitdauer. Autofahrer, die dann auf einer Strecke von mindestens 140 Metern zu dicht auffahren, begehen gleichfalls eine Ordnungswidrigkeit. Hierfür drohen eine Geldbuße, ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg.